• Spielfilme
  • Dokumentarfilme und Portraits

The Odessa File
GB/BRD 1974
mit: Jon Voight, Maximilian Schell, Maria Schell, Derek Jacobi, Klaus Löwitsch, Shmuel Rodensky (als Simon Wiesenthal) u.a.
Regie: Ronald Neame

Verfilmung des Romans von Frederick Forsyth
Der Hamburger Journalist Peter Miller stößt bei Nachforschungen über den ehemaligen SS-Lagerkommandanten Eduard Roschmann auf die weit verzweigte Organisation ODESSA, die nach dem Krieg zahlreichen ehemaligen SS-Leuten zur Flucht nach Südamerika verholfen hat. Bei seiner Suche erhält er in Wien durch Simon Wiesenthal Hilfe.

 

The Boys from Brazil – Geheimakte Viertes Reich
USA 1978
mit Gregory Peck, Laurence Olivier (als Esra Liebermann), James Mason, Lilli Palmer, Bruno Ganz u.a.
Regie: Franklin J. Schaffner

Thriller mit fiktiver Handlung über den ehemaligen KZ-Arzt Dr. Mengele, der im Exil in Paraguay lebt und das Dritte Reich weltweit durch Klone mit dem Aussehen Hitlers wiederauferstehen lassen will. Ihm kommt der „Nazijäger“ Esra Liebermann, dessen Charakter an die Person Wiesenthals angelehnt ist, auf die Spur.

 

Murderers Among Us: The Simon Wiesenthal Story
(deutsche Fassung: Recht nicht Rache)
Ungarn/GB/USA/BRD 1989
mit Ben Kingsley (als Simon Wiesenthal), Renee Soutendijk (als Cyla Wiesenthal), Craig T. Nelson, Louisa Haigh, Brian Gibson u.a.
Regie: Brian Gibson

Verfilmung der Lebensgeschichte von Simon Wiesenthal.

 

Max and Helen
GB/USA 1990
mit: Alice Krige, Martin Landau (als Simon Wiesenthal), Treat Williams u.a.
Regie: Philip Saville

Verfilmung des gleichnamigen Buches von Simon Wiesenthal
Ausgehend von Wiesenthals Suche nach Zeugen für die Verbrechen des Kommandanten eines polnischen Arbeitslagers, wird die Geschichte des jüdischen Paares Max und Helen erzählt, das auf unterschiedliche Weise mit den Folgen des Krieges und der ihm während dieser Zeit widerfahrenen Brutalität weiterleben muss.

Portrait zum 70. Geburtstag
NCRV/NL 1978

 

„Beschrieben und vergessen – Simon Wiesenthal oder Ich jagte Eichmann“
ZDF/BRD 02. März 1978
Einblicke in Leben und Tätigkeit Simon Wiesenthals von Autor Heinz-Dieter Grabe

 

“Simon Wiesenthal”
Ein Film von Nat Lilienstein
Antenne 2/FR 25. Mai 1982
Portrait von Wiesenthal mit Interview zu seiner Tätigkeit und wichtigen Fällen

 

Zur Person: Matinee im Theater in der Josefstadt
ORF/A 06. Jänner 1988
Simon Wiesenthal im Gespräch mit Franz Ferdinand Wolf

 

Erinnerungen
ORF/A 20. Februar 1991
Simon Wiesenthal im Gespräch mit Johannes Kunz
Themen: Motivation Wiesenthals für seine Tätigkeit, Konflikt mit Bruno Kreisky, Situation im Nahen Osten, Stellungnahme zu Kurt Waldheim, u.a.

 

Freedom is not a gift from heaven
zum 85. Geburtstag
AVA/NL Oktober 1993
Filmaufnahmen mit Simon Wiesenthal in Mauthausen, Wien, Berlin, Israel u.a.

 

„Die Kunst des Erinnerns“
Film über Simon Wiesenthal von Johanna Heer und Werner Schmiedel
Österreich/USA 1994
Hommage an Wiesenthal im Kontext des Umgangs Österreichs mit der NS-Geschichte

 

Panorama – Sendung „Das Ende einer Legende“
ARD/BRD 08. Februar 1996
Versuch einer Demontage der Tätigkeit Wiesenthals

 

Hitlers Helfer II
Dokumentation von Guido Knopp, unter Mitwirkung von Simon Wiesenthal als Zeitzeuge
ZDF/BRD März 1998 – Oktober 1998

 

Portrait zum 90. Geburtstag
NCRV/NL Dezember 1998

 

Menschenbilder: Simon Wiesenthal
Eine Dokumentation von Andreas Novak
ORF/A Erstausstrahlung: 27. Oktober 2000, ORF 2
Portrait von Simon Wiesenthal mit zahlreichen
privaten Einsichten

 

Wiesenthal – The Life of Simon Wiesenthal
Dokumentarfilm von Douglas Chirnside
GB ab 2003 Erscheinungsdatum noch unbekannt
Dokumentation über das Leben von Simon Wiesenthal, vorwiegend basierend auf Archivmaterial

Menü schließen