• Ehrungen
  • Ehrendoktorate
  • Ehrendiplom der Internationale der Resistance, Brüssel, 1973
  • Freiheitsmedaille der Niederlande
  • Freiheitsmedaille von Luxemburg, 1973
  • Ehrennadel der Österreichischen Widerstandsbewegung
  • Ehrendiplom der Österreichischen Liga der Vereinten Nationen
  • Ehrenurkunde der Stadt Los Angeles,1978
  • Ehrenurkunde des Staates Kalifornien
  • Ehrendiplom der Organisation der Jüdischen Kriegsveteranen in den USA
  • Ehrendiplom des französischen Institut de Recherches de Psychotherapie
  • Jean Moulin Medaille der Französischen Résistance
  • Kaj-Munk-Medaille, Dänemark
  • Ehrenmitglied der Holländischen Résistance
  • Ehrenmitglied des Dänischen Freiheitskämpferverbandes
  • Auszeichnung der „Shomrin Society“, New York, 1978
  • Auszeichnung für besondere Verdienste (Man of the Year) der Decalogue Society of Lawyers, Chicago, Illinois, 16. April 1978
  • Commandeur des Ordens von Oranien-Nassau (verliehen 
  • von Königin Juliana der Niederlande, überreicht durch den niederländischen Botschafter), 10. April 1979
  • Ehrenbürgerschaft von Dallas, Texas, USA, 8. Mai 1979
  • Henrietta Szold Award, World WIZO Organisation, Chicago, USA, 23. August 1979
  • Ehrenzeichen für die Verdienste um die Befreiung Österreichs (überreicht von Bürgermeister Leopold Gratz),Wien, 13. September 1979
  • Ehrenbürgerschaft von Louisville, Kentucky, USA, 14. November 1979
  • Commendatore de la Republica Italiana (überreicht durch Präsident Pertini), Mailand, 29. November 1979
  • „14th Annual Susie Humanitarian Award“ der Eddie-Cantor-Stiftung, Los Angeles, 19. Januar 1980
  • Goldmedaille des Amerikanischen Kongresses (überreicht durch U.S.-Präsident Carter im Weißen Haus), Washington, 5. August 1980
  • Louis Brandeis Award, Zionistische Organisation der USA, 6. November 1980
  • Ehrenmedaille der Gedenkstätte Yad Vashem, Jerusalem
  • Jerusalem Medaille (überreicht von Stadtrat Teddy Kollek), 23. Dezember 1980
  • Proklamation der Stadt New York – Tag der Solidarität mit Simon Wiesenthal, 31. März 1981
  • Commandeur de L´Ordre de Mérite, Luxemburg, 1981
  • David-Preis des Schweizer Judentums (überreicht durch Gideon Hauser), Jerusalem, 1981
  • Mitglied des Internationalen Rates von Yad Vashem, Jerusalem, Dezember 1982
  • Goldmedaille des Bundesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden Österreichs, 15. Dezember 1982
  • Ehrenbürgerschaft von Miami Beach, Florida, USA, 1983
  • Ehrenbürgerschaft von Memphis, Tennessee, USA, 23. Februar 1984
  • Ehrenbürgerschaft von Shelby County, Tennessee, USA, 25. Februar 1984
  • Parlament, Senat und der Gouverneur Mario M. Cuomo des Staates New York erklären den 13. Juni 1984 zum „Simon Wiesenthal Tag“
  • Großes Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland, 28. März 1985
  • Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (überreicht von Bürgermeister Dr. Helmut Zilk), 22. Oktober 1985
  • Ritter der Ehrenlegion, (verliehen vom französischen Staatspräsidenten Francois Mitterand, überreicht vom französischen Botschafter), 29. September 1986
  • Jabotinsky-Preis der Anti-Defamation-League (ADL), 1988
  • Ehrenmitgliedschaft der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, 27. April 1989
  • „Four Freedoms Medal“ der Roosevelt – Stiftung in Middelburg, Holland, 17. Mai 1990
  • Ehrenpräsident der Österreichischen Liga für Menschenrechte, 18. März 1991
  • Otto-Hahn-Friedensmedaille (überreicht durch Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl), Berlin 17. Dezember 1991
  • Erasmus-Preis, Schloß Soestdijk, Holland (überreicht von Prinz Bernhard der Niederlande), 17. September 1992
  • Ehrenmedaille der UNESCO, Paris (überreicht von Generaldirektor Federico Mayor), 1992
  • Ehrenmedaille der Stadt Paris, 1992
  • LAPID-Preis, Jerusalem, 1993
  • Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse der Republik Österreich (überreicht von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil), Wien, 1. Dezember 1993
  • Menschenrechtspreis der Karl-Franzens-Universität, Graz, 11. Oktober 1994
  • Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften, Laibach, Slowenien, 17. November 1994
  • Kommandeurskreuz des Ordens Polonia Restituta, Warschau, 1994
  • Kommandeurskreuz des Verdienstordens des Großherzogtums Luxemburg, Wien, Juni 1995
  • Ehrenring der Stadt Linz, 29. Mai 1995
  • Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln, November 1995
  • Ehrenbürgerschaft der Stadt Wien, 6. Dezember 1995
  • Das AMCHA-Center in Tel Aviv, Israel (Komitee zur Förderung der psycho-sozialen Betreuung von Überlebenden des Holocaust) wird ehrenhalber nach Simon Wiesenthal benannt, 1997
  • Verleihung des Berufstitels „Professor“ (durch den österreichischen Bundespräsidenten Dr. Thomas Klestil), 16. Oktober 1997
  • Silberner Orden des Bosnischen Wappenschildes, 11. November 1998
  • Europäischer Preis „Pro Humanitate“für Simon Wiesenthals Verdienste um Frieden, Gerechtigkeit und Toleranz (verliehen von der Fördergemeinschaft der Europäischen Wirtschaft und der Fondation De Prix Européens), 1998
  • Orden vom Weißen Löwen, Tschechische Republik (überreicht durch Präsident Vaclav Havel), 26. Juni 1999
  • Orden „Bernardo O’Higgins“ des Grades Grosses Kreuz, Chile, 19. Oktober 1999
  • Lo Tishkach Award, Conference of European Rabbis, Bratislava, Slowakische Republik, 19. März 2000
  • Presidential Medal of Freedom (überreicht von U.S.-Präsident Bill Clinton im Weissen Haus), 9. August 2000
  • World Tolerance Award (überreicht von Michael Gorbatschow), am „Men’s World Day“, Wien, 3. November 2000
  • „Medal of Honour“ der Internationalen Vereinigung von Staatsanwälten, Sitz in Den  Haag/Niederlande, Wien, 17. April 2002
  • UNESCO-Madanjeet Singh Prize for the Promotion of Tolerance and Non-Violence, 16. November 2002
  • Zum Ehrenritter des „Most Excellent Order of the British Empire“ von Königin Elizabeth II für „seine lebenslangen Dienste an der Menschheit“ geschlagen; (Präsentation durch Großbritanniens Botschafter in Wien, John Macgregor), 18. Juni 2004
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (überreicht von Bundespräsident Heinz Fischer), 9. Juni 2005
  • Hebrew Union College, New York, 1973, Dr. h.c. humanae litterae
  • Jewish University of America, Chicago, 1976, Dr. h.c. humanae litterae
  • Washington University, St. Louis, 1981, Dr. h.c. humanitatum
  • Colby College, Waterville, 1982 , Dr. h.c. juris
  • University City New York, John Jay College New York, 1982, Dr. h.c. juris
  • Universität Wien, 1990, Dr. h.c. phil.
  • Ohio Wesleyan University, Delaware, 1991, Dr. h.c. juris
  • The American University of Paris, 1993, Dr. h.c. humanae litterae
  • Université Libre de Bruxelles, 1994, Dr. h.c. humanae litterae
  • Universität Innsbruck, 1994, Dr. h.c. juris
  • Jagiellonen Universität, Krakau, 1994, Dr. h.c. phil. (Geschichte)
  • Comenius Universität, Bratislava, 1995, Dr. h.c. juris
  • Ben Gurion University of the Negev, Israel, 1996, Dr. h.c. phil.
  • Webster University, Wien, 1996, Dr. h.c. humanae litterae
  • Palacky Universität, Olmütz, Tschechische Republik, 1996, Dr. h.c. juris
  • Universität Sarajevo, 1996, Dr. h.c. scientiae
  • Karls-Universität Prag, 1997, Dr. h.c. juris
  • Bar-Ilan Universität, Ramat-Gan, Israel, 1999, Dr. h.c. phil.
  • Universität von Natal, Durban, Südafrika, 2000, Dr. h.c. socialscience