Beispiele wichtiger Fälle

Robert Verbelen

geboren 5. April 1911 in Belgien, gestorben 28. August 1990 in Wien

Der SS-Obersturmführer trat in die Deutsche Wehrmacht ein, war Mitglied der Allgemeinen Flämischen SS (Algemene SS Flandern) und Stabsleiter der De Vlag (Deutsch-Flämische Arbeitsgemeinschaft). Er wird für die Ermordung von über hundert belgischen Zivilisten und Widerstandskämpfern verantwortlich gemacht, wofür er 1947 vom Ständigen Kriegsrat der Provinz Brabant (Brüssel) in Abwesenheit zum Tod durch Erschießen verurteilt wurde.
Nach dem Krieg zog Verbelen nach Österreich, wo er bis zum Beginn der 1960er Jahre unbehelligt unter seinem eigenen Namen, sowie als Jan Marais, Peter Mayer oder als Albert Heinrich Gustav Schwab lebte und publizierte. In dieser Zeit war er zunächst für den amerikanischen Counter Intelligence Corps, dann auch als Konfident der Österreichischen Staatspolizei tätig. 1959 wurde ihm sogar die Österreichische Staatsbürgerschaft verliehen.

Aufgrund einer gemeinsamen Anzeige von Simon Wiesenthal und der Union International de la Résistance et de la Deportation (U.I.R.D.) erfolgte 1962 in Wien die Verhaftung Verbelens. Der Fall löste sowohl in Belgien als auch in Österreich große Empörung aus. In einer parlamentarischen Anfrage an den belgischen Justizminister wurde Belgien für den Skandal Verbelen mitverantwortlich gemacht und die Frage gestellt, warum die eigene Polizei die österreichischen Behörden nicht über die Vergangenheit Verbelens informiert hätte. Gleichzeitig warfen Journalisten in den österreichischen Medien die Frage auf, wie das Wiener Magistrat jemanden ohne Leumundszeugnis und ohne Einkommensnachweis hatte einbürgern können.

Auf die Anzeige erfolgte noch im selben Jahr die Aberkennung der österreichischen Staatsbürgerschaft. 1978 wurde das Verfahren gegen Verbelen jedoch als Folge einer Nichtigkeitsbeschwerde eingestellt.

Bis zu seinem Tod 1990 engagierte sich der Verfasser zahlreicher Spionageromane auch in der rechtsextremen Szene Österreichs und Deutschlands.

Brief von Simon Wiesenthal an die Österreichische Widerstandbewegung mit Ersuchen
um Intervention bei den Wiener Behörden bezüglich der Ausbürgerung Verbelens, 3. Mai 1962

 

nach oben