Auszeichnungen

Ehrungen

Ehrung der Shomrin Society in New York am 20.Oktober 1978Verleihung des Ordens von Oranje-Nassau am 10. April 1979. Überreicht durch den Niederländischen Botschafter W.P.L.G. De Boer (rechts) Verleihung des 14th Annual Susie Humanitarian Award in Los Angeles am 19. Jänner 1980. Zeremonienmeister: Frank Sinatra (rechts) Verleihung der Goldmedaille des amerikanischen Kongresses durch Präsident Jimmy Carter am 5. August 1980. Bildmitte: Paul Grosz Überreichung der Jerusalem-Medaille durch den Bürgermeister der Stadt, Teddy Kollek am 23. Dezember 1980 (© Alex Izbicki)Simon Wiesenthal mit seinen Enkelkindern bei Verleihung der Jerusalem-Medaille Wiens Bürgermeister Helmut Zilk überreicht Simon Wiesenthal das Große Silberne Ehrenzeichen des Landes Wien am 22. Oktober 1985 Auszeichnung als Ritter der Ehrenlegion durch Präsident François Mitterand, überreicht durch Botschafter François-Régis Bastide, September 1986

  • Ehrendiplom der Internationale der Resistance, Brüssel, 1973
  • Freiheitsmedaille der Niederlande
  • Freiheitsmedaille von Luxemburg, 1973
  • Ehrennadel der Österreichischen Widerstandsbewegung
  • Ehrendiplom der Österreichischen Liga der Vereinten Nationen
  • Ehrenurkunde der Stadt Los Angeles,1978
  • Ehrenurkunde des Staates Kalifornien
  • Ehrendiplom der Organisation der Jüdischen Kriegsveteranen in den USA
  • Ehrendiplom des französischen Institut de Recherches de Psychotherapie
  • Jean Moulin Medaille der Französischen Résistance
  • Kaj-Munk-Medaille, Dänemark
  • Ehrenmitglied der Holländischen Résistance
  • Ehrenmitglied des Dänischen Freiheitskämpferverbandes
  • Auszeichnung der „Shomrin Society“, New York, 1978
  • Auszeichnung für besondere Verdienste (Man of the Year) der Decalogue Society of Lawyers, Chicago, Illinois,
    16. April 1978
  • Commandeur des Ordens von Oranien-Nassau (verliehen
    von Königin Juliana der Niederlande, überreicht durch den niederländischen Botschafter), 10. April 1979
  • Ehrenbürgerschaft von Dallas, Texas, USA, 8. Mai 1979
  • Henrietta Szold Award, World WIZO Organisation, Chicago,
    USA, 23. August 1979
  • Ehrenzeichen für die Verdienste um die Befreiung Österreichs (überreicht von Bürgermeister Leopold Gratz),
    Wien, 13. September 1979
  • Ehrenbürgerschaft von Louisville, Kentucky, USA,
    14. November 1979
  • Commendatore de la Republica Italiana (überreicht durch Präsident Pertini), Mailand, 29. November 1979
  • „14th Annual Susie Humanitarian Award“ der Eddie-Cantor-Stiftung, Los Angeles, 19. Januar 1980
  • Goldmedaille des Amerikanischen Kongresses (überreicht durch U.S.-Präsident Carter im Weißen Haus), Washington, 5. August 1980
  • Louis Brandeis Award, Zionistische Organisation der USA, 6. November 1980
  • Ehrenmedaille der Gedenkstätte Yad Vashem, Jerusalem
  • Jerusalem Medaille (überreicht von Stadtrat Teddy Kollek), 23. Dezember 1980
  • Proklamation der Stadt New York - Tag der Solidarität mit Simon Wiesenthal, 31. März 1981
  • Commandeur de L´Ordre de Mérite, Luxemburg, 1981
  • David-Preis des Schweizer Judentums (überreicht durch Gideon Hauser), Jerusalem, 1981
  • Mitglied des Internationalen Rates von Yad Vashem, Jerusalem, Dezember 1982
  • Goldmedaille des Bundesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden Österreichs, 15. Dezember 1982
  • Ehrenbürgerschaft von Miami Beach, Florida, USA, 1983
  • Ehrenbürgerschaft von Memphis, Tennessee, USA,
    23. Februar 1984
  • Ehrenbürgerschaft von Shelby County, Tennessee, USA, 25. Februar 1984
  • Parlament, Senat und der Gouverneur Mario M. Cuomo
    des Staates New York erklären den 13. Juni 1984 zum „Simon Wiesenthal Tag“
  • Großes Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland,
    28. März 1985
  • Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (überreicht von Bürgermeister Dr. Helmut Zilk),
    22. Oktober 1985
  • Ritter der Ehrenlegion, (verliehen vom französischen Staatspräsidenten Francois Mitterand, überreicht vom
    französischen Botschafter), 29. September 1986
  • Jabotinsky-Preis der Anti-Defamation-League (ADL), 1988
  • Ehrenmitgliedschaft der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, 27. April 1989
  • „Four Freedoms Medal“ der Roosevelt - Stiftung in Middelburg, Holland, 17. Mai 1990
  • Ehrenpräsident der Österreichischen Liga für Menschenrechte, 18. März 1991
  • Otto-Hahn-Friedensmedaille (überreicht durch Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl),
    Berlin 17. Dezember 1991
  • Erasmus-Preis, Schloß Soestdijk, Holland (überreicht von Prinz Bernhard der Niederlande),
    17. September 1992
  • Ehrenmedaille der UNESCO, Paris (überreicht von Generaldirektor Federico Mayor), 1992
  • Ehrenmedaille der Stadt Paris, 1992
  • LAPID-Preis, Jerusalem, 1993
  • Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse der Republik Österreich (überreicht von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil), Wien, 1. Dezember 1993
  • Menschenrechtspreis der Karl-Franzens-Universität, Graz, 11. Oktober 1994
  • Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften, Laibach, Slowenien, 17. November 1994
  • Kommandeurskreuz des Ordens Polonia Restituta, Warschau, 1994
  • Kommandeurskreuz des Verdienstordens des Großherzogtums Luxemburg, Wien, Juni 1995
  • Verleihung des Ehrenringes der Stadt Linz, 29.5.1995. V.l.n.r.: Bürgermeister Franz Dobusch, Wiesenthal, Landeshauptmann Josef Ratzenböck, N.N. Überreichung der Ehrenbürgerurkunde der Stadt Wien durch Bürgermeister Michael Häupl, 6. Dezember 1995 Überreichung der Ehrenbürgerurkunde der Stadt Wien durch Bürgermeister Michael Häupl, 6. Dezember 1995
  • Ehrenring der Stadt Linz, 29. Mai 1995
  • Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln, November 1995
  • Ehrenbürgerschaft der Stadt Wien, 6. Dezember 1995
  • Das AMCHA-Center in Tel Aviv, Israel (Komitee zur Förderung der psycho-sozialen Betreuung von Überlebenden des Holocaust) wird ehrenhalber nach Simon Wiesenthal benannt, 1997
  • Verleihung des Berufstitels „Professor“ (durch den österreichischen Bundespräsidenten Dr. Thomas Klestil), 16. Oktober 1997
  • Silberner Orden des Bosnischen Wappenschildes,
    11. November 1998
  • Europäischer Preis „Pro Humanitate“für Simon Wiesenthals Verdienste um Frieden, Gerechtigkeit und Toleranz (verliehen von der Fördergemeinschaft der Europäischen Wirtschaft und der Fondation De Prix Européens), 1998
  • Orden vom Weißen Löwen, Tschechische Republik (überreicht durch Präsident Vaclav Havel), 26. Juni 1999
  • Orden „Bernardo O’Higgins“ des Grades Grosses Kreuz, Chile, 19. Oktober 1999
  • Lo Tishkach Award, Conference of European Rabbis, Bratislava, Slowakische Republik, 19. März 2000
  • Presidential Medal of Freedom (überreicht von U.S.-Präsident Bill Clinton im Weissen Haus),
    9. August 2000
  • World Tolerance Award (überreicht von Michael Gorbatschow), am „Men’s World Day“, Wien,
    3. November 2000
  • „Medal of Honour“ der Internationalen Vereinigung von Staatsanwälten, Sitz in Den  Haag/Niederlande, Wien, 17. April 2002
  • UNESCO-Madanjeet Singh Prize for the Promotion of Tolerance and Non-Violence,
    16. November 2002
  • Das Große Goldene Ehrenkreuz für Verdienste um die Republik Österreich verliehen durch Bundespräsident Heinz Fischer am 9. Juni 2005 in der Wohnung von Simon Wiesenthal
  • Zum Ehrenritter des „Most Excellent Order of the British Empire“ von Königin Elizabeth II für „seine lebenslangen Dienste an der Menschheit“ geschlagen; (Präsentation durch Großbritanniens Botschafter in Wien, John Macgregor), 18. Juni 2004
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (überreicht von Bundespräsident
    Heinz Fischer), 9. Juni 2005

nach oben